Kurse

Home / Trainingsangebot / Kurse

Hier finden Sie unsere aktuellen Kursangebote auf einen Blick.

Giftköder
Präventionskurs


5 Einheiten zu je 2 Std.  | Teilnehmer: max. 6
Neuer Kursbeginn: XX.XX.XXXX

Training für Draußen-Staubsauger

Euer Hund hat die Nase auf Spaziergängen nur am Boden? – Das ist nicht weiter schlimm. 

Frisst er auch alles, was ihm unter die Nase kommt? 

Schon allein bei dem Gedanken läuft uns ein kalter Schauer über den Rücken und  der Kopf sagt „Igitt“. 

Wäre es da nicht schön, er würde euch seine „Fundsache“ erst mitteilen, anstatt sie gleich zu verschlingen? – „Ja, das wäre schön“, denken jetzt bestimmt viele. 

Dann haben wir eine gute Nachricht für euch: Wie wäre es, wenn ihr eurem Hund sagen würdet, was er statt „Fressen“ tun soll? 

In unserem Kurs erfahrt ihr, wie ihr eurem Hund ein bestimmtes Verhalten auf seine „Fundsache“ beibringt. Mit vielen praktischen Übungen werden wir euch an euer Ziel begleiten. 

Kurs:
Der verlässliche Rückruf


4 Einheiten zu je 2 Std. | Teilnehmer: max. 6 
Neuer Kursbeginn: XX.XX.XXXX

Eine der Königsdisziplinen in einer Mensch-Hund Beziehung: ist der Abruf des Hundes aus schwierigen Situationen.

Der Rückruf des Hundes ist für den Hund selbst ein Abbruch von dem was er gerade tut, z.B. Spiel mit dem Hundekumpel oder intensives Schnüffeln und Buddeln. Daher ist es so gar nicht in seinem Sinne dieses jetzt zu unterlassen. Je nach Persönlichkeit des Hundes wird dieser nun mit Ihnen Ausdiskutieren ob es sich lohnt zu Ihnen zurück zu kommen. Schlecht ist, wenn die Diskussion zu seinen Gunsten ausfällt, denn damit lernt Ihr Hund, wenn er nicht zurückkommen möchte, muss er es auch nicht. So legen Sie den Grundstein in eine Richtung die nicht das Ziel war.

Zu Hause und in reizarmer Umgebung mag der Rückruf dann noch klappen, aber in reizvoller Umgebung und immer dann, wenn das Interesse des Hundes stärker ist als das Leckerli und/oder der Besitzer haben Sie verloren.

In diesem Kurs werden Ihnen Wege gezeigt wie Sie mit Ihrem Hund den Rückruf trainieren und wie man ihn in vielen kleinen Übungen verbindlich und sicher macht!!

Ralley
Obedience


Trainingszeiten: Freitag, 17 Uhr á 2 Stunden
Einstieg: nach telefonischer Anmeldung

Bei der Sportart Rally Obedience stehen die perfekte Kommunikation und die partnerschaftliche Zusammenarbeit des Mensch-Hund-Teams im Vordergrund.

Diese Sportart ist für fast jeden Hundehalter geeignet und passt durch die abwechslungsreiche Vielfalt auch zu den meisten Hunden.

So funktioniert es:

Der Hundeführer durchläuft mit seinem Hund einen vorgegebenen Parcours, der möglichst schnell und präzise abzuarbeiten ist. An jeder Station finden sie ein Schild, auf dem angegeben ist, was dort zu tun ist und in welche Richtung es anschließend weitergeht.

Das Besondere an diesem Sport: Hund und Mensch dürfen und müssen während ihrer Arbeit ständig miteinander kommunizieren. Der Hund darf jederzeit angesprochen, motiviert und gelobt werden.

Die Aufgaben im Parcours bestehen aus klassischen Unterordnungs-Übungen wie Sitz-, Platz-, Steh-Kommandos, aber auch Kombinationen aus diesen Elementen. Es sind Richtungsänderungen um 90°, 180° und 270° nach rechts und links zu absolvieren sowie 360° Kreise. Andere Schilder fordern auf, einen Slalom um Pylonen zu machen oder den Hund über eine Hürde voraus zu senden oder abzurufen. Fester Bestandteil eines Parcours sind außerdem die so genannten Bleib- oder Abrufübungen. Eine Besonderheit ist die Übung zur Futterverweigerung, bei der das Team an gefüllten Futternäpfen vorbei gehen muss, ohne dass sich der Hund bedient.

Der
Hundeführerschein


3 Einheiten 1x Theorie und 2x Praxis  | Teilnehmer: max. 6
Einstieg: nach telefonischer Anmeldung

Um jedem Hundehalter die Angst zu nehmen und sicher in Theorie und Praxis zu sein, bieten wir, unabhängig von den Hundeplatzgruppen einen Intensivkurs zur Vorbereitung auf die Prüfung an.

Der Kurs umfasst folgende Einheiten:

1x Theoriestunde

1x Üben auf dem Platz / Strasse, mit wenig Ablenkung

1x Stadtspaziergang in Wolfsburg

Longieren
von Hunden


4 Einheiten á 45 Minuten 
Teilnehmer: 2 Mensch/Hund Teams
Einstieg: nach telefonischer Anmeldung

Wer bisher dachte nur Pferde können longiert werden, der hat was verpasst. Longieren ist eine einfache, in Deutschland noch recht unbekannte Beschäftigungs-möglichkeit zum Aufbau der Bindung zwischen Hund und Mensch. Der Hund wird geistig und körperlich ausgelastet. Longieren lernt uns die Sprache des Hundes besser zu verstehen und zu erlernen, wir können dadurch dem Hund mehr geben und gerecht nehmen.

Longieren schafft eine harmonische Vertrauensbasis, es ist artgerecht, denn es kommt den natürlichen Bedürfnissen des Hundes entgegen, denn rassebedingte Vorlieben wie,
hüten, revieren, laufen, jagen können kontrolliert ausgelebt werden. Longieren ist zielorientiert. Es kann helfen den Hund im Alltag besser führen zu lernen.

Sogar für Menschen mit Einschränkungen (Rollstuhl) ist das Hunde longieren hervorragend geeignet.

Hunde die durch den Leinenzwang/Leinenpflicht ein trübes Leben führen, werden dadurch geistig und körperlich ausgelastet. Währen des Longiertrainings entwickelt sich eine mentale Leine, der Hund orientiert sich schnell an der Körpersprache des Besitzers. Der Hund fängt an, mit seinem Besitzer zu kommunizieren.

Beschäftigungstraining
für Hunde


4 Einheiten á 45 Minuten 
Teilnehmer: XXX
Einstieg: nach telefonischer Anmeldung

Oft sind unsere Hunde unterfordert, weil wir nicht wissen wie wir sie artgerecht beschäftigen können, dann machen sie „blödsinn“ und wir ärgern uns. Oder es ist ungemüt-liches Wetter und wir gehen nur eine kurze Gassirunde, der Hund braucht aber trotzdem seine Arbeit. In diesem Kurs erlernt ihr einige Möglichkeiten euren Hund auszulasten.

Hierbei arbeiten wir, unter anderem mit einem Clicker, der Hund wird erst auf den „Klick“ konditioniert. Das heißt, dass Sie mit Hilfe des Clickers mit Ihrem Hund kommunizieren: „Ja, das war richtig, eine Belohnung wird folgen“. Die Beloh-nung ist der primäre Bestärker, also etwas, das der Hund von sich aus möchte. Das kann Futter sein, aber auch Spielen. Der Clicker ist also ein Kommunikationsinstrument. Beim Clickertraining soll Ihr Hund selbst aktiv werden. Er soll herausfinden, was er tun muss, um an seine Bestätigung zu kommen.

So kann ich meinem Hund viele verschiedene Tricks, wie z.B. das Touch mit Nase oder Pfoten beibringen.
Falsche oder nicht abverlangte Tätigkeiten des Hundes werden nicht korrigiert, sondern ignoriert. Sie bringen dem Hund keinen Erfolg!

Verhält er sich jedoch, wie Sie es sich vorstellen, kommt er zu seiner Bestätigung. Da keine Bestrafung falschen Verhaltens erfolgt, braucht Ihr Hund auch keine Angst zu haben, etwas falsch machen zu können.
Er wird anfangen, Dinge auszuprobieren, aktiver werden. Clickertraining ist Lernen am Erfolg!

Fährtenarbeit
für Anfänger


1 Einheit á 1,5 Std.  | Teilnehmer: 4 Mensch/Hund Teams
Einstieg: nach telefonischer Anmeldung

Nicht nur unsere Jagdhunde haben eine feine Nase, so ist das Fährte legen für fast jeden Hund eine Herausforderung mit viel Spaß und Training für den Kopf.

Egal ob Welpe oder älterer Hund, die Nase benutzen alle gerne. Wer Lust hat meldet sich an und probiert es aus.

Seniorengruppe
und Bewegungstherapie


5 Einheiten á 45 min. | Teilnehmer: 4 Mensch/Hund Teams
Einstieg: nach telefonischer Anmeldung

Sie haben mit Ihrem Hund viele Jahre Hundesport betrieben und nun ist er zu alt dafür? Seine Knochen sind nicht mehr die besten, die Muskulatur geht zurück und ihr Hund bewegt sich immer weniger?

Dann sind Sie in dieser Gruppe genau richtig! Hier werden unter Anleitung einer erfahrenen tiermedizinischen Fachangestellten die Übungsstunden individuell auf Ihren Hund zugeschnitten. Damit Sie auch weiterhin ihren Spass zu zweit genießen können.